logo_kino
        Kino         Kontakt
  KINOPLAN für Monat November 2018


Woche vom 01.
11. bis 07.11.2018



Fr 2.11. - So 4.11. um 16.00 Uhr Großer Saal


Pettersson und Findus - Findus zieht um    80 min.     ohne Altersbeschränkung

D 2018 Regie: Ali Samadi Ahadi   Kinderkino

Zum dritten Mal inszeniert Ali Samadi Ahadi ein Abenteuer mit dem etwas tolpatschigen Erfinder Pettersson und seinem Kater Findus, erneut in einer bunten Mischung aus Real- und Animationsfilm.- Immer noch schläft der kleine Kater Findus im selben Zimmer wie Pettersson, doch sein Bettchen wird langsam zu groß. Kurzentschlossen baut der findige Pettersson seinem flauschigen Freund ein neues, dass Findus dank der ausgezeichneten Sprungfedern jedoch zum Trampolin umfunktioniert. Was den Kater zwar begeistert, Pettersson jedoch um den Schlaf bringt und so kommt es zu einem folgenschweren Entschluss: Findus zieht um. Darsteller: Stefan Kurt, Marianne Sägebrecht, Max Herbrechter




Do 1.11. - So 4.11. um 18.00 Uhr Großer Saal


Mackie Messer    130 min.    

D 2018 Regie: Joachim Lang   Tipp

Die „Dreigroschenoper“, das überaus populäre Stück von Brecht und Weill, hat seit der Premiere vor 90 Jahren nur selten den Weg auf die Leinwand gefunden. Weshalb das so ist, das erklärt dieses Opus, das Realität und Fiktion virtuos verschmelzen lässt. Da ist zum einen der Brecht, der sich mit der Filmindustrie anlegt und seine ganz eigene Vision verfilmen will. Zum anderen, parallel dazu, jene bekannte Dreigroschenoper mit dem Gangster Macheath, dem Bettlerkönig Peachum sowie dessen hübscher Tochter Polly. Für die Besetzung des Kunst-Revoluzzers Brecht kann es natürlich nur einen geben: Jener laut Selbstauskunft „beste Schauspieler der Welt“, nämlich Lars Eidinger. An dieser Verfremdungs-Wundertüte hätte Brecht wohl sein Vergnügen gehabt. Ein mutiger großer Wurf, der dem deutschen Kino guttut! Darsteller: Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung, Joachim Król, Claudia Michelsen, Britta Hammelstein, Christian Redl




Do 1.11. - So 4.11. um 20.45 Uhr und
Mo 5.11. - Mi 7.11. um 18.00 Uhr Großer Saal


Gundermann    128 min.    

D 2018 Regie: Andreas Dresen   Wunschfilm

Bei Andreas Dresen ist man immer „mittendrin statt nur dabei“. Im Falle von „Gundermann“ erleben wir hautnah und ungekünstelt, was es bedeutet, seine Vergangenheit zu verdrängen und was passiert, wenn sie uns über Umwege doch heimsucht. Im Mittelpunkt der Erzählung: Alexander Scheer als Liedermacher und Ex-Stasi-Spitzel Gerhard Gundermann. - Gerhard „Gundi“ Gundermann ahnt noch nicht, dass er später einmal einer der prägendsten Künstler der Nachwendezeit sein wird. Als er in den Achtzigerjahren mit seinen Musikern durch die Clubs tourt, ist das Geldverdienen mit seiner Musik noch nicht einmal sein Hauptanliegen. Stattdessen möchte er seine einfühlsamen, oft auf echten Erlebnissen beruhenden Texte mit der Welt teilen. - Darsteller: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl, Milan Peschel, Bjarne Mädel




Do 1.11. - So 4.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Glücklich wie Lazzaro    125 min.    

Italien, Frankreich, D 2018 Regie: Alice Rohrwacher

Meisterhaft lässt die preisgekrönte Regisseurin Alice Rohrwacher mit ihrer poetisch-sozialkritischen Fabel das neorealistische italienische Kino auferstehen. Versehen mit magischem Realismus und auf dem Hintergrund christlicher Mythologie führt ihre Hauptfigur, der junge Lazzaro, den Zuschauer voller Urvertrauen durch alte feudale und neue globale Ausbeutung der neoliberal entfesselten Industriegesellschaft samt seinem Casino- Kapitalismus. Gleichnishaft umschifft die 36jährige Italienerin mit ihrer zurückhaltenden Inszenierung, trotz Migration, Landflucht und Verstädterung, die spektakuläre Anklage der Verhältnisse. Der Kern ihrer Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Jahrelang gelang es einer italienischen Adligen aus der Zigarettenindustrie, noch Anfang der 1980er Jahre, ihre Landarbeiter in einer Art Leibeigenschaft zu halten.




Mo 5.11. - Mi 7.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Alles ist gut    93 min.    

D 2018 Regie: Eva Trobisch

Der beruhigende Titel weist den Weg in einen sehr beunruhigenden Film: Janne, eine taffe junge Frau wird mit sexueller Gewalt konfrontiert. Sie versucht so weiterzumachen wie bisher und schweigt über das, was passiert ist. Eva Trobischs Kinodebüt mit der herausragenden Aenne Schwarz in der Hauptrolle wurde beim Filmfest München vom Publikum, von der Presse und von der Filmszene beinahe euphorisch gefeiert und mehrfach ausgezeichnet - vollkommen zu Recht und sicherlich nicht nur wegen der aktuellen #MeToo-Debatte.




Mo 5.11. - Mi 7.11. um 20.45 Uhr Großer Saal


Sauerkrautkoma    96 min.    

D 2018 Regie: Ed Herzog

Eine Mordsgaudi mit schrägem Witz, einem Hauch Anarchie und subversiven Charme garantiert auch der fünfte bayerische Heimatkrimi. Maibaumschändung, Sauerkrautüberdosis, verpatzte Heiratsanträge, für Sebastian Bezzel als Franz Eberhofer schwerste Herausforderungen. Dem stets lässig, grantelnden Dorfsheriff kommt eine Zwangs-Beförderung ins ungeliebte München in die Quere. Für ihn der Overkill. Wenig glücklich macht ihn seine langjährige On-Off-Freundin Susi. Die wünscht sich nun definitiv einen Heiratsantrag und Nachwuchs. Erneut begeistert das brillante österreichisch-bayerische Dreamteam mit unwiderstehlich, derber Herzlichkeit. Darsteller: Simon Schwarz, Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp





Woche vom 08.
11. bis 14.11.2018



Fr 9.11. - So 11.11. um 16.15 Uhr Großer Saal


Wildhexe    97 min.     ab 6 Jahren

Dänemark 2018 Regie: Kasper Munk   Kinderkino

Die zwölfjährige Clara ist ein normales Mädchen. Bis sie eines Morgens von einer geheimnisvollen Katze verfolgt wird und Chinchillas reden hört. Bald wird klar: Clara ist eine Wildhexe, Beschützerin der Wilden Welt. Nur sie und ihre Freunde können sich der mysteriösen Chimära stellen.




Do 8.11. - So 11.11. um 18.30 Uhr und
Mo 12.11. - Mi 14.11. um 18.00 Uhr Großer Saal


Ballon    120 min.    

D 2018 Regie: Michael Bully Herbig   Tipp

Der Regisseur Michael Bully Herbig begibt sich nun erstmals auf das Gebiet der Inszenierung fernab von Comedy und Blödelei – und wer bislang daran gezweifelt haben sollte, dass ihm das gelingt, den belehrt er hier eindeutig eines Besseren. - Im Sommer 1979 in Thüringen fassen zwei Familien einen aberwitzigen Plan: Sie wollen raus aus der DDR und heile in den Westen – und das alles in einem Ballon. Dafür nähen, basteln und tüfteln sie wochenlang, bis ihr erster Versuch fehlschlägt und die beiden Familien können froh sein, nicht von der Polizei erwischt worden zu sein. Doch diese macht ab sofort Jagd auf sie. Und so fassen die beiden Familienoberhäupter den Entschluss, es noch einmal zu versuchen. Doch die Regierung ist bereits auf die Pläne aufmerksam geworden. Das ganze Vorhaben wird zu einem irren Wettlauf gegen die Zeit… Darsteller: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, Alicia von Rittberg, David Kross




Do 8.11. - So 11.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Champagner und Macarons    98 min.    

Frankreich 2017 Regie: Agnès Jaoui

Die französische Regisseurin und Schauspielerin Agnès Jaoui lässt auf einer Promi-Gartenparty bei Paris die unterschiedlichsten Charaktere aufeinandertreffen: aufstrebende Autorinnen, erfolgreiche Youtuber, abgehalfterte TV-Stars, Influencer und egozentrische Medienschaffende. Mit ihren schrägen Figuren und vielen Nebenhandlungen kreiert sie eine bissige, medienkritische Komödie, die der wohlhabenden Bussi-Bussi- Gesellschaft radikal den Spiegel vorhält. Darsteller: Agnès Jaoui, Jean-Pierre Bacri




Do 8.11. - So 11.11. um 21.00 Uhr Großer Saal


Mamma Mia! Here We Go Again    114 min.    

UK/USA 2018 Regie: Ol Parker   Wunschfilm

Die Fortsetzung von "Mamma Mia!" mit vielen ABBA-Gesangseinlagen. Wer die Musik von ABBA mag, sollte sich für einen Großteil der Laufzeit beim Lächeln ertappen.- Sophie ist emotional aufgewühlt: Die Wiedereröffnung des einst von ihrer Mutter geführten Hotels auf einer griechischen Trauminsel besteht bevor, doch einige der wichtigsten Menschen in ihrem Leben können aus den verschiedensten Gründen nicht bei ihr sein. Sie fühlt sich in die Schuhe ihrer Mutter Donna versetzt, die in den 70er-Jahren allein nach Griechenland reiste und dort ein völlig neues Leben begonnen hat – was nicht immer so einfach war, wie es hat wirken lassen… Darsteller: Lily James, Amanda Seyfried, Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth, Dominic Cooper




Mo 12.11. - Mi 14.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Wackersdorf    123 min.    

D 2018 Regie: Oliver Haffner

Heutzutage weiß man nur zu gut um die Risiken, die der Bau einer Wiederaufbereitungsanlage von Kernbrennstoffen mit sich bringt. 1985 befand man sich dagegen noch kurz vor dem ersten großen Super-GAU in der Menschheitsgeschichte und hatte die möglichen Folgen eines Atomunglücks massiv unterschätzt. Die bayerische Gemeinde Wackersdorf wurde in genau dieser Zeit zum Sinnbild aufkeimender Beunruhigung, als sich eine ganze Dorfgemeinschaft gegen den Bau eines solchen Betriebsgeländes engagierte und sich nicht zuletzt aufgrund der Tschernobyl-Katastrophe ein Jahr nach Baubeginn gegen die Pläne durchsetzen konnte. Regisseur Oliver Haffner errichtet diesen Bürgern nun ein filmisches Denkmal. Darsteller: Johannes Zeiler, Anna Maria Sturm, Peter Jordan




Mo 12.11. - Mi 14.11. um 20.30 Uhr Großer Saal


Durch die Wand    100 min.    

USA, Österreich 2018 Regie: Josh Lowell, Peter Mortimer

Vor drei Jahren bezwangen zwei Extrem-Bergsteiger aus den USA die berühmte „Dawn Wall“ im kalifornischen Yosemite-Nationalpark. Die massive, von ihrer glatten Oberfläche geprägte Felswand galt als unbezwingbar. Wie die Freeclimber den Aufstieg schafften und mit welchen Gefahren sie zu kämpfen hatten, zeigt die mitreißende Dokumentation „Durch die Wand“, die es in Sachen Spannung und Nervenkitzel mit jedem Hitchock-Thriller aufnehmen kann.





Woche vom 15.
11. bis 21.11.2018



Do 15.11. um 18.00 Uhr Großer Saal


Wiedersehen mit Karl-Marx-Stadt    ca. 110 min.    

Ein neues Programm - mit Schmalfilmen auf Zeitreise in die Chemnitzer DDR der 1970er Jahre. Teil 1: Zwischen Rosenhof und Karl-Marx-Monument. Zum ersten Mal sind diese bisher unveröffentlichten Aufnahmen eines bewegten Jahrzehntes in einer zweiteiligen Veranstaltung zu sehen. Wir spazieren durch das damalige neue Stadtzentrum bei Tag und am Abend - sehen die Veränderungen im Stadtbild aus dem Blickwinkel verschiedener Schmalfilmamateure, erleben noch einmal die Leuchtreklamen in der Innenstadt und nehmen am Leben der Karl-Marx-Städter Bevölkerung teil. Ergänzt werden die Filmaufnahmen durch 120 digital restaurierte Fotografien. Live kommentiert von Sandro Schmalfuß.




Fr 16.11. - So 18.11. um 16.00 Uhr Großer Saal


Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer    105 min.     ohne Altersbeschränkung

D 2018 Regie: Dennis Gansel   Kinderkino

Im Zuge der Neu- und Erstverfilmungen deutscher Kinder- und Jugendbuchklassiker kommt nun auch „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ in einer Realverfilmung ins Kino. Dennis Gansels Film ist dabei deutlich dem Geist der Augsburger Puppenkiste treu, deren Version der Geschichte ganze Generationen prägte. Eine gute Entscheidung, die zum Charme dieser Verfilmung beiträgt.- Darsteller: Henning Baum, Solomon Gordon, Annette Frier, Uwe Ochsenknecht, Milan Peschl, Christoph Maria Herbst, Rick Kavanian




Fr 16.11. - So 18.11. um 18.30 Uhr und
Mo 19.11. - Mi 21.11. um 21.00 Uhr Großer Saal


Der Vorname    91 min.    

D 2018 Regie: Sönke Wortmann

Ein mehr als ungewöhnlicher Vorname ist Auslöser eines Familienstreits, der im Lauf eines Abendessens immer extremer wird. Basierend auf dem gleichnamigen französischen Film haben Sönke Wortmann und seine vier Hauptdarsteller viel Spaß, sich allerlei Bosheiten an den Kopf zu werfen, mit denen Scheinheiligkeiten und Vorurteile entlarvt werden. Darsteller: Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters, Janina Uhse, Justus von Dohnányi, Iris Berben




Do 15.11. - So 18.11. um 20.45 Uhr und
Mo 19.11. - Mi 21.11. um 18.00 Uhr Großer Saal


A Star Is Born    135 min.    

USA 2018 Regie: Bradley Cooper

Im dritten Remake des 1937er Hollywood-Klassikers „Ein Stern geht auf“ treten Bradley Cooper und Lady Gaga als Musikerpaar auf, dessen Liebe durch den Abstieg des einen und den Aufstieg der anderen auf eine Probe gestellt wird. Cooper übernahm erstmals die Regie und sang seine Songs selbst ein, während die Pop-Ikone Lady Gaga ihre erste Kinohauptrolle mit Bravour stemmt. Durch das gelungene Zusammenspiel der Mimen und die atmosphärische Inszenierung entsteht ein eingängiges, naturgemäß sehr musikalisches Liebesdrama.




Do 15.11. - Mi 21.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Kindeswohl    105 min.    

GB 2017 Regie: Richard Eyre

Das bewegende und exzellent gespielte Justiz- und Ehedrama nach dem gleichnamigen Bestseller von Ian McEwan wagt sich an ein heikles Thema. Im Mittelpunkt steht die sich für ihren Beruf aufopfernde Familienrichterin Fiona May. Der Fall eines 17jährigen leukämiekranken Jungen bringt sie an ihre Grenzen. Seine Eltern verweigern als Zeugen Jehova die lebensrettende Bluttransfusion. Endlich wieder eine Rolle für die zweifache Oscarpreisträgerin Emma Thompson, die ihrem unvergleichlichen Können gerecht wird. Zusammen mit Stanley Tucci als Partner beherrscht die begnadete Charakterdarstellerin die Leinwand und hebt den Film auf ein erstaunliches Niveau. Jede Minute ihres Auftritts ist mehr als sehenswert. Darsteller: Emma Thompson, Fionn Whitehead, Stanley Tucci, Ben Chaplin





Woche vom 22.
11. bis 28.11.2018



Fr 23.11. - So 25.11. um 16.00 Uhr Großer Saal


Die Unglaublichen 2    118 min.     ab 6 Jahren

USA 2018 Regie: Brad Bird   Kinderkino

Bei der Superheldenfamilie Parr kehrt langsam wieder so etwas wie Normalität ein. Mama Helen alias Elastigirl alias Mrs. Incredible setzt sich offiziell als Politikerin für die Rechte von Superhelden ein, wird aber zugleich undercover als Heldin aktiv, während Ehemann Mr. Incredible zu Hause bleibt und sich um die Kinder kümmert. Nach wie vor hat die Familie keine Ahnung, welche besonderen Kräfte der Jüngste in der Familie besitzt. Dann taucht erneut ein finsterer Bösewicht auf und bedroht die Bürger von Metrovolle. Die Unglaublichen nehmen gemeinsam mit ihrem Freund Frozone den Kampf gegen den Schurken auf, der Screenslaver heißt... Unterhaltsames Familienkino.




Do 22.11. - So 25.11. um 18.30 Uhr und
Mo 26.11. - Mi 28.11. um 20.45 Uhr Großer Saal


Intrigo – Tod eines Autors    106 min.    

USA 2018 Regie: Daniel Alfredson

Daniel Alfredson hat bereits zwei Filme der „Millennium“-Trilogie verfilmt. Mit „Intrigo“ steht nun die Adaption einer weiteren dreiteiligen Reihe an, die diesmal allerdings nicht aus der Feder von Stig Larsson stammt, sondern von seinem Landsmann Håkan Nesser. Den Auftakt macht „Tod eines Autors“. Um ihm aus seinem neuen Buch vorzulesen, trifft sich der Schriftsteller und Übersetzer David Moerk (Benno Führmann) auf einer verlassenen Insel mit dem Literaturexperten Henderson (Ben Kingsley). Moerk hatte den Auftrag erhalten, einen Roman des kürzlich verstorbenen Autoren Germund Rein zu übersetzen. Als sich Moerk Hals über Kopf in die Arbeit stürzt, erkennt er mit der Zeit Parallelen zwischen den im Buch geschilderten Ereignissen und seinem Leben. Auf einmal muss er sich mit seiner dunklen Vergangenheit auseinandersetzen, die Stück für Stück an die Oberfläche zu dringen droht… weitere Darsteller: Tuva Novotny, Veronica Ferres, Michael Byrne, Daniela Lavender




Do 22.11. - So 25.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon    116 min.    

D 2018 Regie: Florian Gallenberger

Gärtner Georg ist von der Fliegerei begeistert. Mit seinem roten Doppeldecker entflieht er gern den Sorgen, beruflich und familiär droht immer mehr der Absturz. Zwei resolute Ladies waschen dem sturen Griesgram zum Glück gehörig den Kopf. Oscar-Besitzer Florian Gallenberger kann sich bei seinem fliegenden Roadmovie quer durch die Republik auf ein exzellentes Ensemble verlassen. Allen voran Elmar Wepper, der in dieser luftigen Tragikomödie mit leinwandpräsenter Lässigkeit vom mürrischen Saulus zum empathiefreudigen Paulus mutiert. Einmal mehr präsentiert sich der einst als Serien-Mime unterforderte, von Doris Dörrie für die Leinwand schließlich wachgeküsste Schauspieler in der (Kirsch)Blüte seiner Karriere. Darsteller: Elmar Wepper, Emma Bading, Monika Baumgartner, Dagmar Manzel, Ulrich Tukur




Do 22.11. - So 25.11. um 21.00 Uhr und
Mo 26.11. - Mi 28.11. um 18.30 Uhr Großer Saal


Cold War – Der Breitengrad der Liebe    89 min.    

GB / Frankreich / Polen 2018 Regie: Pawel Pawlikowski

Für „Ida“ bekam der Pole Pawel Pawlikowski vor drei Jahren den Oscar, fünf Europäische Filmpreise, den spanischen Goya sowie über 60 (!) weitere Auszeichnungen. Der Preisregen dürfte sich bei seinem jüngsten Meisterwerk wiederholen. Die rigorose Romanze, wiederum in wunderschön kristallklarem Schwarz-Weiß, bietet furiose Filmkunst vom Feinsten. Fünfzehn Jahre dauert diese raffiniert erzählte, elliptische Lovestory der Nachkriegszeit. Beginnend in der tristen polnischen Provinz, geht die Reise über Ostberlin ins glamouröse Paris und wieder retour. Eine zauberhafte Liebesgeschichte in Zeiten des versteinerten Stalinismus. Brillant inszeniert. Perfekt gespielt. Der Stoff, aus dem Klassiker gemacht sind. Und Publikumslieblinge. Und Oscar-Kandidaten sowieso.




Mo 26.11. - Mi 28.11. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Elternschule    112 min.    

D 2017 Regie: Jörg Adolph, Ralf Bücheler   Der besondere Film

Für ihren treffend betitelten Film „Elternschule“ begleiteten die versierten Dokumentarfilmer einige Familien während einer mehrwöchigen stationären Therapie in der psychosomatischen Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen. Dabei ist eine überraschend spannende Dokumentation entstanden, die nicht nur für (betroffene) Eltern interessant ist. Seit dreißig Jahren untersucht der Psychologe Dietmar Langer die Zusammenhänge zwischen Stress, Erziehung und chronischen Erkrankungen. In der Kinderklinik Gelsenkirchen steht er an einer Tafel und erklärt verzweifelten Eltern – beziehungsweise den Müttern und dem einen Vater, der zwischendurch anwesend ist – die kindliche Sicht auf die Welt. Die mal perfiden, mal dreisten Taktiken, die kleine „Kontrollettis“ wissentlich oder instinktiv anwenden, um ihren Willen durchzuboxen.





Woche vom 29.
11. bis 05.12.2018



Fr 30.11. - So 2.12. um 16.00 Uhr Großer Saal


Die Unglaublichen 2    118 min.     ab 6 Jahren

USA 2018 Regie: Brad Bird   Kinderkino

Bei der Superheldenfamilie Parr kehrt langsam wieder so etwas wie Normalität ein. Mama Helen alias Elastigirl alias Mrs. Incredible setzt sich offiziell als Politikerin für die Rechte von Superhelden ein, wird aber zugleich undercover als Heldin aktiv, während Ehemann Mr. Incredible zu Hause bleibt und sich um die Kinder kümmert. Nach wie vor hat die Familie keine Ahnung, welche besonderen Kräfte der Jüngste in der Familie besitzt. Dann taucht erneut ein finsterer Bösewicht auf und bedroht die Bürger von Metrovolle. Die Unglaublichen nehmen gemeinsam mit ihrem Freund Frozone den Kampf gegen den Schurken auf, der Screenslaver heißt... Unterhaltsames Familienkino.




Do 29.11. - So 2.12. um 18.30 Uhr Großer Saal


Nur ein kleiner Gefallen    118 min.    

USA 2018 Regie: Paul Reid

Eine Helikoptermutter trifft auf eine Rabenmutter, zwischen Mord, Alkohol und Küchentipps. Dass ist die vielversprechende Prämisse von Paul Feigs „Nur ein kleiner Gefallen“, der immer wieder an verwickelte Thriller wie „Gone Girl“ oder „Girl on the Train“ erinnert, aber viel mehr auf komische als spannende Momente setzt und das sehr erfolgreich. - Wenn es in der Schule ihres Sohns etwas zu tun gibt, ist Stephanie die erste, die sich in Listen einträgt, die engagierteste, die, die andere Eltern mit ihrem übertriebenen Enthusiasmus nervt. Und nun versucht sich Stephanie auch noch als Vloggerin, die auf ihrer Webseite anderen Müttern gute Ratschläge erteilt, wie diese eine bessere Mutter werden können. Ganz anders Emily, die lieber Martinis trinkt, als sich um ihren Sohn zu kümmern. Dass diese beiden Frauen Freundinnen werden, scheint unmöglich, doch die beiden so unterschiedlichen Frauen sehen in ihrem Gegenüber Teile ihrer selbst, die im Verborgenen schlummern. Darsteller: Anna Kendrick, Blake Lively, Henry Golding




Do 29.11. - So 2.12. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Was uns nicht umbringt    120 min.    

D 2018 Regie: Sandra Nettelbeck

Sandra Nettelbeck inszeniert in ihrem Episodenfilm „Was uns nicht umbringt“ die Aufs und Abs im Leben von Großstädtern als ein unendlich melancholisches Kaleidoskop aus Trauer, Wut, Hoffnung und Zuversicht, das von herausragenden Darstellern zum Leben erweckt wird. - Max ist zwar Psychotherapeut, von den vielen Problemen seiner Patienten ist er allerdings selbst heillos überfordert und sein neuer Hund ist noch schwermütiger, als die vielen Menschen, die ihm tagtäglich davon erzählen, was sie alles bedrückt. Eines Tages lernt er Sophie kennen. Sie erzählt ihm von ihrer Spielsucht und er verliebt sich. Ganz langsam. Um ihn herum versinken derweil die Leben vieler anderer Menschen im Chaos, die alle über kurz oder lang wieder zu Max führen. Denn nur Max weiß: Was sie nicht umbringt, macht sie stärker… Darsteller: August Zirner, Christian Berkel, Deborah Kaumann, Barbara Auer, Bjarne Mädel




Do 29.11. + Sa 1.12. - So 2.12. um 21.00 Uhr Großer Saal


Bohemian Rhapsody    134 min.    

USA 2018 Regie; Brian Singer

Im Jahr 1970 gründen Freddie Mercury (Rami Malek) und seine Bandmitglieder Brian May (Gwilym Lee), Roger Taylor (Ben Hardy) und John Deacon (Joseph Mazello) die Band Queen. Schnell feiern die vier Männer erste Erfolge und produzieren bald Hit um Hit, doch hinter der Fassade der Band sieht es weit weniger gut aus: Freddie Mercury, der mit bürgerlichem Namen Farrokh Bulsara heißt und aus dem heutigen Tansania stammt, kämpft mit seiner inneren Zerrissenheit und versucht, sich mit seiner Homosexualität zu arrangieren. Schließlich verlässt Mercury Queen um eine Solokarriere zu starten, doch muss schon bald erkennen, dass er ohne seine Mitstreiter aufgeschmissen ist. Obwohl er mittlerweile an AIDS erkrankt ist, gelingt es ihm, seine Bandmitglieder noch einmal zusammenzutrommeln und beim Live Aid einen der legendärsten Auftritte der Musikgeschichte hinzulegen…




Fr 30.11. um 21.00 Uhr Großer Saal


Simply Devil    ges. 120 min.    

von Günther & Hindrich

Der neue Ost-Blockbuster SIMPLY DEVIL feiert Chemnitz - Premiere. Seid dabei, wenn Günther & Hindrich die Bude zum kochen bringen und ihren neuen Schinken vortragen. Wie immer mit reichlich Rahmenprogramm, guter Laune und reichlich Bier. !Wie immer sei der ostzonalen Kleiderordnung Folge zu leisten! Gäste: Günther & Hindrich!